Lerzentrum

Heutzutage hört man viel über Proteine und Proteinpulver: gut oder schlecht, nutzlos oder unerlässlich für den Muskelaufbau, zu viel oder zu wenig ... Wenn Sie also im Meer der verfügbaren Informationen über Proteine (Eiweiß) die Orientierung verloren haben und einfach nur die Wahrheit wissen wollen, dann sind Sie hier genau richtig!

Hier erfahren Sie mehr über Proteine im Allgemeinen, aber wir räumen auch mit einigen der häufigsten Missverständnisse über Proteinpulver auf! Nein, sie machen Sie nicht sofort super muskulös! Dafür werden Sie (viel) schwitzen müssen. Mehr Eiweiß zu sich zu nehmen, als Sie wirklich brauchen, beschleunigt die Sache auch nicht!

Nun ja, genug gesagt! Gehen wir gleich ans Werk!

Teil 1 - Das Wichtigste über Proteine

Teil 2 - Antworten auf die Missverständnisse

Teil 3 - Was ist der Unterschied?

TEIL 1

Hier erfahren Sie es:

Warum Proteine wichtig sind: Wenn Sie jemals geglaubt haben, Sie bräuchten überhaupt keine Proteine, dann liegen Sie falsch. Proteine sind die Bausteine des Körpers. Sie sind in jeder einzelnen Zelle vorhanden: Haare, Nägel, Gehirn, Muskeln. Proteine unterstützen das Wachstum und die Erhaltung der Muskeln. Nur damit Sie es wissen: Proteine machen 16-20 % des Körpergewichts aus, der größte Teil davon sind Muskeln. Ihr Körper speichert keine Proteine (im Gegensatz zu Kohlenhydraten und Fett) und kann diesen Makronährstoff nicht selbst produzieren. Daher sind Sie auf eine regelmäßige Zufuhr angewiesen.

TEIL 2

Wie viel Eiweiß Sie brauchen: Ihr Proteinbedarf hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Das kommt vor allem auf Ihr Alter, Ihre Trainingsziele und Ihr Aktivitätsniveau an. Für das Niveau an körperlicher Betätigung gibt es einige allgemeine Regeln:
- Sitzend - 0,83 g pro kg
- Geringfügig aktiv - 1,2 g pro kg
- Aktiv - 1,6-1,8 g pro kg
- Sehr aktiv - 1,8 - 2,0 g pro kg.
Prüfen Sie mit unserem Protein-Rechner in Echtzeit, wie viel Protein Sie benötigen.

Wo Sie Eiweiß finden: Ihre Bedürfnisse zu kennen, ist gut. Noch besser ist es, sie zu befriedigen! Ihr Protein sollte hauptsächlich aus einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung stammen. Ihr Speiseplan sollte Fleisch und Fisch, Eier und Milchprodukte sowie pflanzliche Produkte enthalten. Bei Bedarf können Sie Ihre Ernährung jedoch mit unseren Produkten ergänzen: Proteinpulver, Proteinriegeln und Proteinshakes.

Möchten Sie Irrtümer über Proteine ausräumen? Lesen Sie Teil 2!

Hier erfahren Sie die Wahrheit über Eiweißpulver, nämlich, was sie eigentlich sind, und über die Muskelsynthese, wie sie wirklich funktioniert. Proteinpulver sind für Menschen gedacht, die ihre tägliche Eiweißzufuhr auf einfache Weise erhöhen möchten, ohne dabei abzunehmen. Eine richtige Fitness-Ernährung, ein gesunder Lebensstil, regelmäßige Bewegung und die Ergänzung mit Proteinen können Ihnen helfen, Ihr Ziel zu erreichen. Muskelaufbau hilft Ihnen, Ihr Ziel zu erreichen, aber der eigentliche Schlüssel liegt in der Balance. Timing, Sport und die richtige Ernährung und Einnahme sind das Wichtigste. Widerstandstraining in Verbindung mit der Einnahme von Proteinen kurz vor (vor oder nach) dem Training stimuliert die Muskelwachstumsproteinsynthese (MPS) und damit das Muskelwachstum.

Möchten Sie mehr über den Unterschied zwischen Molke und Casein und pflanzlichem Protein erfahren? Lesen Sie Teil 3.

Molkenkonzentrat versus Molkenisolat. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Molkenkonzentrat mehrere Filtrationsschritte durchläuft, um das Fett und die Kohlenhydrate zu entfernen und die Proteine zu konzentrieren. Das Molkenisolat dagegen durchläuft zusätzliche Schritte und isoliert die Proteine. Molke und Casein unterscheiden sich hauptsächlich in der Verdauung und Anwendung. Während Molke innerhalb von 90 Minuten verdaut wird und nach dem Training konsumiert wird, wird Casein-Pulver langsam verdaut und versorgt Ihren Körper langsam und konstant mit Eiweiß. Es kann auch vor dem Schlafengehen oder während der Fastenzeit konsumiert werden, um die Versorgung über einen längeren Zeitraum sicherzustellen.

Molkenkonzentrat und pflanzliches Eiweiß. Der Hauptunterschied liegt im Namen selbst: Molkenkonzentrat wird aus Milch gewonnen, pflanzliches Protein aus Spalterbsen. Proteine auf pflanzlicher Basis enthalten weniger BCAA und Glutamin als normale Molke, aber alle 9 essentiellen Aminosäuren. Die Verdauung erfolgt bei pflanzlichen Lebensmitteln langsamer als bei Molke, aber schneller als bei Casein.